Literaturhinweise

Ess-Störung




Böhme, H., Gastpar, M., Finke, J., & Betterman, R. (1997). Stationäre Gesprächspsychotherapie bei Bulimie. In G.-W. Speierer & H. P. C. Frielingsdorf-Appelt (Hrsg.), Gesprächspsychotherapie: Theorie, Krankenbehandlung, Forschung (85–94). Köln: GwG.

Dörr, R., & Hummel, H. (1996). Essstörungen bei traumatisierten Menschen. Brennpunkt, 66, 16–23.

Eckert, J., Schacht, M., Biermann-Ratjen, E.-M., & Schützmann, K. (2007). Essstörungen und ihre Psychotherapie aus Klientenzentrierter Perspektive. (C. Arbter-Rosenmayr & W. W. Keil, Hrsg.) Person, 11(1), 22–38.

Finke, J. (2004). Essstörungen. In ders., Gesprächspsychotherapie. Grundlagen und spezifische Anwendungen. 3. neubearb. und erw (141 ed.). Stuttgart: Thieme.

Petersen, H. (1996). Überlegungen zur Ätiologie der Bulimia nervosa – dargestellt an einer exemplarischen Fallgeschichte und gesprächspsychotherapeutischen Behandlung einer bulimischen Patientin. In G.-W. Speierer, H. Pabst & C. Frielingsdorf-Appelt (Hrsg.), Gesprächspsychotherapie: Theorie, Krankenbehandlung, Forschung (63–84). Köln: GwG.

Voigt, A. (1996). Zur Inkongruenzdynamik bei Personen mit Eßstörungen. (G.-W. Speierer & H. P. Chr. Frielingsdorf-Appelt, Eds.) (37–61). Gesprächspsychotherapie: Theorie, Krankenbehandlung: Forschung (S.

Wolff, S., Bischkopf, J., & Schützler, L. (2006). „Wenn du zunimmst, mag ich dich so, wie du bist ...“ Bedingungslose Wertschätzung und Gewichtskontrolle bei der klientenzentrierten Behandlung von Anorexie-Patientinnen. Gesprächspsychotherapie und personzentrierte Beratung, 2006(1), 20–24.

Zitt, C. (1998). Überlegungen zur Theorie von Personen mit Essstörungen unter besonderer Berücksichtigung des gesprächspsychotherapeutischen Ansatzes.

 


 
zurück zur Übersicht