Literaturhinweise

Psychose




Biermann-Ratjen, E.-M. (1994). Hilfe oder Risiko. Psychotherapie bei Psychosen. In I. Esterer, J. E. Deranders & T. Bock (Hrsg.), Im Strom der Ideen. Stimmenreiche Mitteilungen über den Wahnsinn (155–163). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Binder, J., & Binder, U. (1992). Überlegungen zum störungsspezifischen Umgang im Bereich der psychosozialen Versorgung am Beispiel von Schizophrenien, neurotische Depressionen und passiv-aggressivem Verhalten. In U. Straumann (Hrsg.), (115–130). Köln: GwG.

Böcker, F. M., Anders, M., & Luderer, H.-J. (1994). Empathie, Akzeptanz und Transparenz in Informationsgruppen für Patienten mit Schizophrenien und deren Angehörige. In L. Teusch, J. Finke & M. Gastpar (Hrsg.), Gesprächspsychotherapie bei schweren psychiatrischen Störungen: neue Konzepte und Anwendungsfelder (66–70). Heidelberg: Asanger.

Hahslinger, K. (1997). Psychotherapie von Psychosen: Prae-Therapie und prae-symbolisches Erleben. Personzentriert, 1, 70–73.J, W., Akoleyen, V., & Van Werde, D. (1994). Verankering’ als kernidee van residentiële psychosenzorg. Tijdschrift Klinische Psychologie, 24, 293–302.

Luderer, H. .-J. (1995). Gibt es eine personenzentrierte Informationsvermittlung bei Patienten mit Schizophrenien und deren Angehörigen. GwG-Zeitschrift, 26(97), 21–26.

Prouty, G. F. (1993). Pre-Therapy: Eine theoretische Weiterentwicklung innerhalb der personzentrierten/experientiellen Psychotherapie der Schizophrenie und der schizophrenen Retardierung. Brennpunkt, 57, 22–32.

Prouty, G. F. (1994). Theoretical Evolutions in Person-Centered/Experiential Therapy: Applications to Schizophrenic and Retarded Psychoses. Westport: Praeger Publishers.

Shlien, J. (1961). A client-centered approach to schizophrenia. First approximation. In A. Burton (Ed.), The psychotherapy of the psychoses. New York: Basic Books.

Teusch, L., & Baier, M. (1997). Ein Behandlungskonzept zur Bewältigung belastender Emotionen und kognitiver Defizite bei Schizophrenie. In D. H. Moshagen (Hrsg.), Klientenzentrierte Therapie bei Depression, Schizophrenie und psychosomatischen Störungen (105–112). Heidelberg: Asanger.

Van Werde, D. (1990). Die Wiederherstellung des psychologischen Kontaktes bei akuter Psychose. Eine Anwendung von Dr. G.F. Prouty’s ’Pre-Therapy. GwG-Zeitschrift, 21(78), 42–45.

Van Werde, D. (1992). Contact-faciliterend werk op een afdeling psychosenzorg: een vertaling van Prouty’s pre-therapie. VRT-Periodiek, 30(4), 3–20.

Van Werde, D. (1994). Werken aan contact’ als leidmotief van de wekelijkse afdelingsvergadering in residentiële psychosenzorg. Tijdschrift voor. Tijdschrift voor Psychiatrie, 36(8), 584.

 
zurück zur Übersicht